-- WEBONDISK OK --
search
add
26. März 2021
Management und Wirtschaft
Preisverleihung
Deutsche AIDS-Stiftung zeichnet herausragende Medien-Beiträge aus
(Foto: Aids-Stiftung)
Anlässlich des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses zu 40 Jahre HIV gab die Deutsche AIDS-Stiftung die Preisträger ihres Medienpreises HIV/Aids bekannt. Am 26.3.2021 zeichnete die Stiftung vier herausragende Beiträge aus.
Die Preisverleihung fand digital als Film-Einspielung statt. Der Preis der Deutschen AIDS-Stiftung ist der einzige Medienpreis zum Thema HIV/Aids im deutschsprachigen Raum. Er wird seit 34 Jahren vergeben.
Den Medienpreis HIV/Aids für die Jahre 2019/2020 erhalten:
Philipp Gufler (Künstler) für seine künstlerischen Arbeiten zu HIV/Aids und das Künstlerbuch „Quilt #01- #30“
Xenia Reinfels (Main-Echo) für ihren Beitrag „Sehr viele gute, positive Rückmeldungen“ (Interview mit dem HIV-positiven hessischen Landtagsabgeordneten Felix Martin)
Susanne Bontemps (freie Journalistin), Tom Schimmeck (Journalist) und Matthias Kapohl (Hörspiel-Regisseur und Autor) für ihr Hörfunk-Feature „Die verdrängte Seuche. AIDS in Russland“, Deutschlandfunk/RBB 2019
Martin Dannecker (Autor und Sexualwissenschaftler) für sein Lebenswerk und sein Buch „Fortwährende Eingriffe
Das Preisgeld von insgesamt 18.000 Euro stellen die Förderer Gilead Sciences und der Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa). Sie unterstützen den Preis seit 2013.
Redaktion Stiftung&Sponsoring
Bitte wechseln Sie auf eine breitere Darstellung.
Für optimale Übersichtlichkeit ist die Darstellung von ESV-Digital auf breitere Anzeigen beschränkt.