17. November 2021
Management und Wirtschaft
Bundesstiftung Aufarbeitung
Online-Podiumsdiskussion über 30 Jahre Ende der Sowjetunion
(Grafik: Bundesstiftung Aufarbeitung)
Das Erbe der Sowjetunion ist am 23.11.2021 Thema einer Online-Podiumsdiskussion, zu der die Bundesstiftung Aufarbeitung einlädt.
Im Fokus der Veranstaltung soll der Umgang mit der kommunistischen Vergangenheit in Belarus, Russland und der Ukraine stehen. „Das heutige Russland wird durch vielfältige Repressionen gegen Oppositionelle und eine aggressive Außenpolitik als autoritärer Staat gekennzeichnet“, heißt es in der Einladung. 30 Jahre nach dem Zerfall der Supermacht fühlten sich daher viele Beobachter der russischen Politik an Zeiten des Kalten Krieges erinnert.
Auf dem Podium diskutieren am 23.11.2021 ab 18 Uhr die belarussische Historikerin Alesja Belanovich-Petz von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, der ukrainische Publizist Juri Durkot und der Historiker Mischa Gabowitsch vom Einstein Forum. Die Veranstaltung wird live über Youtube gestreamt. Fragen können per Chat oder E-Mail gestellt werden.
Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wurde 1998 vom Deutschen Bundestag gegründet.
Redaktion Stiftung&Sponsoring